2024


Hochwasser Elbe, Freitag, den 05.01.2024

Boizenburg/Elbe Hafen Freitag, den 05.01.2024
Boizenburg/Elbe Hafen Freitag, den 05.01.2024

In Boizenburg wurde am 02.01.2024 gegen 3.45 Uhr der Richtwasserstand der Alarmschwelle 1(500 cm am Pegel) erreicht. Seit gestern 04.01.2024 gegen 21.00 Uhr steigt der Wasserstand nicht mehr und verharrt nun schon 16 Stunden bei 561 cm am Pegel. Die Wasserstände gehen, heute Abend beginnend, bis zum 09.01.2024 leicht auf etwa 510 cm am Pegel zurück. Dann ist auch hier mit dem Wiederanstieg im Rahmen der 2. Welle zu rechnen.

 

Ab morgen 05.01.2024 sind für Mecklenburg-Vorpommern Lufttemperaturen (Tagesmitteltemperaturen) unter dem Gefrierpunkt vorhergesagt. Es ist nicht zu erwarten, dass dieser Kaltluftvorstoss aus Nordosten zur Ausbildung einer Eisdecke auf größeren Fließgewässern führt. Die Gefahr eines Eishochwassers besteht daher nicht.


Die aktuelle hydrologische Lage in Westmecklenburg ist wesentlich durch die überdurchschnittlich hohen Niederschläge im Monat Dezember und in den ersten Tagen des neuen Jahres gekennzeichnet. Die Abflüsse betrugen heute 05.01.24 06.00 Uhr MEZ in:


Garlitz/Sude 14,6 m/s (ungeprüfte Rohdaten!)
Klein Bengerstorf/Schaale 10,6 m'/s (ungeprüfte Rohdaten!)
Laave/Rögnitz 9,58 m²/s (ungeprüfte Rohdaten!)

 


Die Abflüsse in Sude, Schaale und Rögnitz bewegen sich aktuell bei Werten um MHQ (Reihe 1986.2015: Garlitz/Sude MHQ = 14,9 m2/s, Klein Bengerstorf/Schaale MHQ = 10,9 m/s, Laave/Rögnitz MHQ=7,58 m2/s)

 

Im Laufe des heutigen Tages und der kommenden Nacht strömt kalte Polarluft nach Deutschland ein. An der Luftmassengrenze kommt es zu Niederschlägen. Erwartet werden für Westmecklenburg 5...10 mm, teils als Schnee. Das sich bei den für heute prognostizierten Lufttemperaturen von 0...-2 °C in Elbnähe jedoch eine Schneedecke ausbildet, ist unwahrscheinlich. Vermutlich werden diese Niederschläge kurzfristig abflußwirksam und führen zu einem erneuten Anstieg in der Wasserführung der mecklenburgischen Nebenflüsse der Elbe.

 In Westmecklenburg lassen die Niederschläge im Verlauf der Nacht nach und es setzt dann eine Phase mit trockenem, kaltem Wetter ein. Dies dürfte zu einem langsamen Rückgang der Wasserführung in den mecklenburgischen Nebenflüssen der Elbe im Laufe der kommenden Woche führen.


Die Hochwasserschutzanlagen des StALU Westmecklenburg werden ständig überwacht. Die Anlagensicherheit ist aktuell gewährleistet. Störungen im Anlagenbetrieb liegen nicht vor. Kleinere Auffälligkeiten werden laufend kontrolliert und gegebenenfalls beseitigt.


Im Bereich Boizenburg sind alle Schöpfwerke des StALU WM in Betrieb. Das Sude-Abschlußbauwerk bleibt geöffnet. An der Baustelle Schöpfwerk Niendorf-Teschenbrügge in der Ortslage Besitz wurden aufgrund der hohen Wasserstände in Abstimmungen mit der örtlichen Feuerwehr vorsorgliche Sicherungsmaßnahmen ergriffen um den Baubetrieb aufrecht zu erhalten. Die Lageentwicklung wird auch dort weiter verfolgt.

Aktuelle Wasserstände der Pegel der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes u.a.
Dömitz/Elbe, Boizenburg/Elbe sind ebenfalls im Internet verfügbar: Pegelonline (PEGELONLINE
(wsv.de).
Bitte beachten Sie, dass es sich immer um ungeprüfte Rohdaten handelt!

 

Textpassagen entnommen der 10. Information zur Wasserstandsentwicklung der Elbe vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg vom 05. Januar 2024


Hochwassermeldung - Donnerstag, den 04.01.2024

Boizenburg/Elbe Hafen Donnerstag, den 04.01.2024
Boizenburg/Elbe Hafen Donnerstag, den 04.01.2024

Der aktuelle Wasserstand am Pegel Boizenburg/Elbe beträgt 560 cm (Stand: 04.01.2024, 16:30 Uhr) und liegt somit noch immer im Bereich der ersten Alarmstufe. Der Scheitelpunkt passiert den Bereich Boizenburg/Elbe voraussichtlich in der kommenden Nacht, jedoch ist auch in der Zeit danach weiterhin mit hohen Wasserständen zu rechnen.

Die Wasserstände an den Pegeln am Oberlauf der Elbe (u.a. Dresden) steigen aufgrund der Regenfälle der vergangenen Tage derzeit wieder an. Ab dem 10.01.2024 ist deshalb auch hier bei uns wieder mit steigenden Wasserständen zu rechnen.

Um sich einen Überblick über die derzeitige Lage zu verschaffen, waren heute die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, der Minister für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt, Till Backhaus, sowie der Landrat des Landkreis Ludwigslust-Parchim, Stefan Sternberg, in Boizenburg/Elbe vor Ort. Gemeinsam mit Bürgermeister Rico Reichelt besichtigten sie die Hochwasserschutzschutzanlagen rund um die Stadt. In einer anschließenden gemeinsamen Pressekonferenz herrschte Einigkeit darüber, dass die Lage weiterhin stabil und derzeit gut zu beherrschen ist.

 

Sowohl die Ministerpräsidentin, als auch der Minister, der Landrat und der Bürgermeister haben während ihres heutigen Besuches den ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern gedankt, die sich zum großen Teil bereits seit den Weihnachtstagen im Einsatz befinden.

 

Text: Stadt Boizenburg/Elbe


Hochwasser Elbe, Mittwoch, den 03.01.2024

Pegel Boizenburg Elbe 03.01.2023 15.15 Uhr 547cm
Hochwasser Elbe, Mittwoch, den 03.01.2024

Pegel Boizenburg Elbe am 03.01.2024 um 15.15 Uhr 547cm.

Der Scheitel passiert Boizenburg dann voraussichtlich vom 04. bis 05.01.2024 mit Wasserständen um 555 cm am Pegel - der Richtwasserstand der Alarmschwelle 2 wird auch hier nicht erreicht. Für das kommende Wochenende sind für Mecklenburg-Vorpommern Lufttemperaturen (Tagesmitteltemperaturen) unter dem Gefrierpunkt vorhergesagt. In der folgenden Woche werden dann Lufttemperaturen um den Gefrierpunkt erwartet, so dass die Gefahr eines Eishochwassers nicht besteht.


Die aktuelle hydrologische Lage in Westmecklenburg ist wesentlich durch die überdurchschnittlich hohen Niederschläge im Monat Dezember, insbesondere in der zweiten Monatshälfte gekennzeichnet.

Die Abflüsse betrugen heute (03.01.24 06.00 Uhr MEZ) in:


Garlitz/Sude 12,6 m'/s (ungeprüfte Rohdaten!)


Klein Bengerstorf/Schaale 8,17 m%/s (ungeprüfte Rohdaten!)


Laave/Rögnitz 8,02 m/s (ungeprüfte Rohdaten!)

Seit gestern Vormittag sind in Südwestmecklenburg ergiebige Niederschläge gefallen: in Boizenburg:ca. 22 mm, in Dömitz ca. 21 mm und in Schwerin ca. 25 mm. Niederschlagsbedingt steigen daher die Abflüsse in Sude, Schaale und Rögnitz bereits seit heute Nacht wieder. Dieser Anstieg wird sich im Tagesverlauf fortsetzen und Werte um/über MHQ erreichen (Reihe 1986-2015: Garlitz/Sude MHQ=14,9 m/s, Klein Bengerstorf/Schaale MHQ= 10,9 m2/s, Laave/Rögnitz MHQ = 7,58 m'/s).
Im Laufe des heutigen Tages (03.01.23) lassen die Niederschläge nach. Zum Wochenende fallenden kaum noch Niederschläge und es kühlt sich deutlich ab. Nach dem deutlichen Anstieg der Wasserführung in den mecklenburgischen Nebenflüssen der Elbe im Laufe des heutigen Tages kann in den Folgetagen mit einem langsamen Rückgang der Abflüsse gerechnet werden. Bei längerem Nachlassen der Niederschläge ist mit einem deutlichen Rückgang der Abflüsse in den westmecklenburgischen Fließgewässern zu rechnen. Die Hochwasserschutzanlagen des StALU Westmecklenburg werden ständig überwacht. Die Anlagensicherheit ist aktuell gewährleistet. Störungen im Anlagenbetrieb liegen nicht vor. Kleinere
Auffälligkeiten werden laufend kontrolliert und gegebenenfalls beseitigt.
Im Bereich Boizenburg sind alle Schöpfwerke des StALU WM in Betrieb. Das Sude-Abschlussbauwerk ist geöffnet.

Das Löcknitz-Wehr Wehningen bleibt weiterhin geöffnet, da auf Grund der hohen Wasserführung in der Löcknitz weiterhin Vorflut in die Elbe besteht. Im Laufe des heutigen Tages erreicht der Elbescheitel das Wehr. Die Wasserstände werden hier ständig beobachtet: In Abhängigkeit von der Entwicklung der Wasserstands- und Abflußverhältnisse wird über die weitere Bedienung des Wehres entschieden.
Das Rögnitz-Wehr Niendorf wird durch StALU WM laufend kontrolliert und ggf. beräumt.

 

Textpassagen entnommen der 8. Information zur Wasserstandsentwicklung der Elbe vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg vom 03. Januar 2024


Hochwassermeldung - Dienstag, den 02.01.2024

Boizenburg/Elbe Hafen Dienstag, den 02.01.2024
Boizenburg/Elbe Hafen Dienstag, den 02.01.2024

In der Nacht zum 02.01.2024 wurde am Pegel Boizenburg/Elbe der Richtwasserstand von 500 cm erreicht, somit gilt für den unsere Stadt nunmehr die erste Alarmstufe. Durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) wurde dementsprechend u.a. ein dauerhafter Wasserstandsmeldedienst eingerichtet.

 

Auch zu diesem Thema fand am Nachmittag des 02.01.2024 eine erneute Beratung des Krisenstabes der Stadt Boizenburg/Elbe sowie eine gemeinsame Beratung mit dem Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim und den Vertreterinnen und Vertretern der ebenfalls vom Hochwasser betroffenen Städte und Gemeinden im Landkreis statt. Die Gesamtlage wird von allen Beteiligten weiterhin als stabil eingeschätzt. Die täglichen Kontrollen der Deichanlagen sowie regelmäßige Lagebesprechungen werden weiterhin aufrechterhalten.

 

In einigen vom Hochwasser betroffenen Bereichen in der Stadt wurden in den vergangenen Tagen bereits Absperrungen errichtet. Bürgermeister Rico Reichelt weist daraufhin, dass das Betreten der gesperrten Bereiche untersagt ist. „Wir haben in den letzten Tagen vermehrt festgestellt, dass Absperrungen zur Seite geräumt wurden oder zum Teil auch ganz verschwunden sind“, berichtet der Bürgermeister.

 

 

Der derzeitige Wasserstand am Pegel Boizenburg/Elbe beträgt 519 cm (Stand: 02.01.2024, 15:30 Uhr), die Erhöhung auf die zweite Alarmstufe erfolgt bei einem Wasserstand von 580 cm. Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass das Hochwasser in der Zeit vom 03.01.2024 bis zum 05.01.2024 mit einem Wasserstand von ca. 535 cm seinen Höhepunkt erreichen wird.

 

Text: Stadt Boizenburg/Elbe


Niemals einen "Versager" erneut anzünden!!! Hände weg!!!

Feuerwerksartikel gehören nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen.
Feuerwerksartikel gehören nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen.

 

 

Es ist Neujahr 2024 aufgefallen, dass einige Kinder nach Versagern / Blindgängern aus der Silvesternacht suchen und diese einsammeln.

Daher nochmals EINDRINGLICH die HINWEISE:

Knaller, Böller, Feuerwerk - nicht wieder anzünden. Machen Sie Blindgänger UNBRAUCHBAR, am besten mit Wasser!

Basteln Sie niemals Feuerwerkskörper selbst.
Verändern Sie die im Handel erhältlichen Artikel nicht, dieses kann schwerste Verletzung verursachen und tödlich enden.

Feuerwerksartikel gehören nicht in die Hände von Kindern, Jugendlichen und alkoholisierten Personen!

Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst herstellen oder illegal aus dem Ausland importieren. Achten Sie auf das BAM-Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung- und Prüfung!


Hochwasser Elbe, Montag, den 01.01.2024

Boizenburg/Elbe Hafen Montag, den 01.01.2024
Boizenburg/Elbe Hafen Montag, den 01.01.2024

 

In Boizenburg wird in der kommenden Nacht (01.01. / 02.01.2023) der Richtwasserstand der Alarmschwelle 1 (500 cm a.P.) erreicht und überschritten. Der Scheitel passiert Boizenburg dann voraussichtlich vom 03.01. bis 05.01.2023 mit Wasserständen um 535 cm am Pegel- der Richtwasserstand der Alarmschwelle 2 wird nicht erreicht.

Für die kommenden 7 Tage sind für Mecklenburg-Vorpommern Lufttemperaturen über dem Gefrierpunkt vorhergesagt, so dass die Gefahr eines Eishochwassers nicht besteht. Die aktuelle hydrologische Lage in Westmecklenburg ist wesentlich durch die überdurchschnittlich hohen Niederschläge im Monat Dezember, insbesondere in der zweiten Monatshälfte, gekennzeichnet.

 

Die Abflüsse betrugen heute (01.01.24 06.00 Uhr in:

 

Garlitz/Sude 13.6 m/s (ungeprüfte Rohdaten!)

Klein Bengerstorf/Schale 8.56 m/s (ungeprüfte Rohdaten!)

Laave/Rögnitz 8,96 m/s (ungeprüfte Rohdaten!)

In Abhängigkeit vom Niederschlagsgeschehen pendeln die Abflüsse in Sude, Schaale und Rögnitz weiterhin im Bereich des MHQ (Reihe 1986-2015 Geniaz/Sude MHQ = 14,9 m'/s, Klein Bengerstorf/Schaale MHQ = 10,9 m°/s, Laave/Fognitz MHQ = 7,58 m/s).

Für morgen, den 02.01.2023 kündigt sich bereits wieder ein neues Tiefdruckgebiet mit Niederschlägen in Höhe von 10 ... 20 mm an, so dass wieder mit einem Anstieg der Wasserführung in den mecklenburgischen Nebenflüssen der Elbe gerechnet werden muss. Auch in den Folgetagen werden immer leichte Niederschläge erwartet. Erst bei längerem Nachlassen der Niederschläge ist mit einem deutlichen Rückgang der Abflüsse in den westmecklenburgischen Fließgewässern zu rechnen.

Die Hochwasserschutzanlagen des StALU Westmecklenburg werden ständig überwacht. Die Anlagensicherheit ist aktuell gewährleistet. Störungen im Anlagenbetrieb liegt nicht vor.

 

Textpassagen entnommen der 6. Information zur Wasserstandsentwicklung der Elbe vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg vom 01. Januar 2024