2019

Praxisseminar Atemschutz

Am Sonntag den 30.06.2019 fuhren zehn Kameraden aus Boizenburg, Schwartow und Besitz ins schleswig-holsteinische Kropp. Dort fand das, fast schon traditionelle, „Praxisseminar Atemschutz Kropp“ statt.

 

Den Teilnehmern wurde hier bei verschiedenen Seminaren gezeigt, wie man sich bei einem Atemschutzeinsatz verhalten soll.

 

Zu Beginn ging es für die Kameraden zum Seminar FeuerKrebs. Dort wurde auf die Gefahren der Kontaminationsverschleppung nach einem Brandeinsatz hingewiesen und Möglichkeiten zur Vermeidung erläutert. Wie bereits im März auf der Feuerwache Adolf-Hansen, war auch hier Marcus Bätge von der Initiative FeuerKrebs der Dozent.

 

Anschließend folgte das Seminar „Wo stehen wir im Atemschutz?“ Dort wurde unter anderem der aktuelle Stand der Ausbildung und Ausrüstung der einzelnen teilnehmenden Wehren abgefragt und neue Ideen auf dem Weg gegeben.

 

Nach einer Mittagspause folgte der interessanteste Teil des Tages. Das Vorgehen im Innenangriff wurde bei einer kleinen Präsentation erläutert und anschließend praktisch geübt. Nachdem die Wasserabgabe an einem Hohlstrahlrohr und das richtige Öffnen einer Tür gelernt bzw. aufgefrischt wurde, ging es zur „Lernerfolgskontrolle“ in einen gasbefeuerten Container. In diesem Container wurden alle zuvor gelernten Themen praktisch abverlangt. Die Temperaturen von bis zu 700°C brachten den einen oder anderen ganz schön in schwitzen.

 

Nachdem alle Teilnehmer die Übung heil überstanden haben, ging es wieder zurück in die Heimat.

 

Es war für alle Teilnehmer ein lehrreicher Tag, der ihnen körperlich viel abverlangt hat.

 

FeuerKrebs in Boizenburg

Am Donnerstag, den 21.03.2019, fand der erste gemeinsame Dienst der Ortswehren der Stadt Boizenburg/Elbe im Jahr 2019 statt. Die Organisatoren haben sich für diesen Tag ein besonderes Thema einfallen lassen und luden Marcus Bätge, Mitbegründer und Dozent der Initiative FeuerKrebs ein. Diese engagiert sich seit 2014 für die Anerkennung einiger Krebskrankheiten als Berufskrankheit von (Berufs-)Feuerwehrleuten.

 

Nachdem sich Marcus kurz vorgestellt hat, folgte ein interessanter Vortrag über die Gefahren, die auch nach der eigentlichen Gefahrenabwehr auf den Feuerwehrmann und sein Umfeld einwirken können. Denn durch die Gefahrstoffe, denen sich die Feuerwehrleute aussetzen, ist das Risiko einer Krebserkrankung deutlich erhöht, wie aus diversen Studien hervorgeht.

 

Dabei sind vor Allem die Rußpartikel, die teilweise auch durch die Schutzkleidung über die Haut in den menschlichen Organismus eindringen können, ein großes Risiko.

 

Marcus zeigte uns an einigen Beispielen, wie eine korrekte Einsatzstellenhygiene aussehen kann und wie sie auf keinen Fall aussehen sollte.

 

Im Anschluss wurde noch die Gelegenheit gegeben, sich mit Marcus auszutauschen, ehe er dann wieder den Heimweg nach Hamburg antrat.

 

Wir möchten uns nochmals für diese lehrreiche Veranstaltung, welche es so in M-V noch nicht gab, bedanken.

 

externer Link zum Internetauftritt von FeuerKrebs http://www.feuerkrebs.de/


Bekanntmachung Osterfeuer

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zum diesjährigen Osterfeuer ein. Es findet dieses Jahr NICHT am Weidenschneck, sondern auf der Feuerwache Boizenburg statt. Wir freuen uns auf Sie!!!


Jahreshauptversammlung der Feuerwehr für das Dienstjahr 2018

Am 05.02.2019 konnte die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg um 18:05 Uhr eröffnet werden.

 

Dabei durfte der Wehrführer Reinhold Tiede neben den Kameraden aus den Abteilungen der Boizenburger Wehr, Förderer der Feuerwehr sowie zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung begrüßen. Auch die Ortswehren waren mit einer Delegation vertreten.

Besonders gefreut hat man sich über die Delegation der Lauenburger Partnerwehr unter der Leitung von Lars Heuer.

 

Nach der Begrüßung der Gäste wurden einige von ihnen geehrt.  Der Firma Eisen-Heinrich, der Fahrschule Rainer Hagen sowie den Versorgungsbetriebe Elbe GmbH wurden durch einen Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes das Schild „Förderer der Feuerwehr“ verliehen. Dieses Schild symbolisiert eine jahrelange Förderung des Feuerwehrwesens, wofür wir uns nicht genug bedanken können.

Danach erfolgte der Punkt Übernahmen in die Wehr. Hierbei konnten zwei Kameraden aus der Jugendfeuerwehr, Jannes Rothe und Pascal Wuttke, übernommen werden. Beide waren bereits Mitglied in der Floriangruppe und Jugendfeuerwehr und wurden nun mit der Übergabe des „Piepers“ in die aktive Einsatzabteilung aufgenommen. Von nun an werden sie das erlernte Wissen unter Beweis stellen, Neues erlernen aber auch viele neue Erfahrungen sammeln können.

 

Außerdem wurden nach einem erfolgreichen Probejahr die Kameraden Isabel Dankert, Denise Fayen, Jennifer Porath, Anja Pottchull, Henrik Mix, Robert Neckel, Franziska-Carolin Reese und Ricardo Severin in die Wehr aufgenommen.

 

Im anschließenden Jahresbericht des Wehrführers wurde deutlich, was die Kameraden alles leisten. Zahlreiche Stunden, die sich aus Übungen, Aus- und Fortbildungen, Veranstaltungen und Einsätze zusammensetzen wurden neben den Verpflichtungen aus Beruf und Familien geleistet. Zu insgesamt 145 Einsätzen wurden die Kameraden gerufen. Diese setzten sich aus Tragehilfen, Brände, Sturmschäden, Türöffnungen, Brandmeldeanlagen u.v.m. zusammen. Herr Tiede bedankte sich im gleichen Atemzug für die geleistete Arbeit der Kameraden.

 

Doch es wurden auch kritische Worte ausgesprochen. Die Tagesbereitschaft an den Werktagen macht der Wehr genauso Sorgen, wie der teilweise stark veraltete Fuhrpark, kann man einigen Fahrzeugen doch schon in geraumer Zeit ein Oldtimer-Kennzeichen installieren. Leider musste hierbei auch ein weiteres Mal die Beschaffung der neuen Drehleiter angesprochen werden. Dieses Thema ist seit 4 Jahren viel diskutiert und sorgt langsam für Unmut in der Wehr, wo man doch genau weiß, dass durch verschiedene Fördermittel die Finanzierung eines neuen Fahrzeuges bereits sichergestellt wurde.

 

Bei den Wahlen wurde dieses Jahr über einen neuen stellvertretenden Zugführer des 1. Zuges und einen neuen Kassenprüfer abgestimmt. Bei der Wahl des Kassenprüfers wurde Rene Schneidereit wiedergewählt und somit bestätigt.

Spannender ging es bei der Wahl des Zugführers vor. Hierbei stellten sich zwei Kandidaten auf, von denen sich Dominik Stößer behaupten konnte. In diesem Sinne nochmals Glückwünsche an Rene und Dominik.

 

In den darauffolgenden Tagesordnungspunkten richteten die Gäste ihre Grußworte an die Versammlung.

 

Anschließend kam es zum Punkt Ehrungen und Beförderungen.

Für ihre geleistete Arbeit für die Feuerwehr wurden die Kameraden Cornelia Tamm, Enrico Kahl, Steve Trebbin und Phillipp Kleuckling, Stefan Behnke, sowie Christina Tamm von der Stadtverwaltung Boizenburg mit einem Präsent geehrt.

Außerdem wurde dem Kamerad Wolfgang Kotzbau nochmals zur Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber beglückwünscht, welche ihm am 19.01.2019 auf der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes verliehen wurde.

 

Auch die „Aktive“ hat Kameraden die noch übertreten können. So wurden Marita Bönning, die gute Seele der Feuerwehr Boizenburg, und Manfred Wolf, langjähriger Gerätewart, der Ehrenabteilung übergeben. Als Dank und Anerkennung für ihre jahrelange Tätigkeit bei der Feuerwehr, wurden ihnen der Ehrenbecher der Stadt Boizenburg/Elbe überreicht. Der Leiter der Ehrenabteilung, Rainer Brüning, empfing die beiden Kameraden herzlichst. Ging doch aus seinem Jahresbericht hervor, dass die Ehrenabteilung „Nachwuchsprobleme“ habe.

 

Befördert wurden die Kameraden Jan Zander, Niklas Rotter, Felix Bieling und Max Hoeske zum Feuerwehrmann. Sie absolvierten die erforderlichen Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrschule.

Der Kamerad Marcel Kelbel wurde aufgrund seiner Tätigkeit als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Nochmals die herzlichsten Glückwünsche allen geehrten und beförderten Kameraden.

 

Mit dem Schlusswort des Wehrführers konnte die Versammlung um 20:34 beendet werden.

 


Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr für das Dienstjahr 2018

Am 26.01.2019 stand ein wichtiger Termin im Kalender der Mitglieder der Jugendfeuerwehr – die Jahreshauptversammlung wurde abgehalten.

 

Vor Beginn der Versammlung war es ein wenig hektisch im Versammlungsraum der Feuerwache Adolf Hansen. Die Melder der Ausbilder schrillten und so wurde das Teilnehmerfeld ein wenig dezimiert. Nichts desto trotz konnte der Versammlungsleiter pünktlich um 15.00 Uhr die Jahreshauptversammlung eröffnen.

Neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und deren Jugendfeuerwehrwart (nachfolgend JFW), Dominik „Doni“ Stößer, waren auch einige geladene Gäste anwesend. Darunter der Bürgermeister der Stadt Boizenburg/Elbe, Herr Harald Jäschke, die Bürgervorsteherin, Frau Heidrun Dräger, einige Stadtvertreter sowie Sponsoren der Jugendfeuerwehr. Des Weiteren nahmen der Wehrführer der Boizenburger Wehr, Reinhold Tiede und der Gemeindewehrführer Bernd Buck teil.

Besonders erfreut war man über die Delegation der Lauenburger Jugendfeuerwehr, unter der Leitung des Jugendfeuerwehrwartes Thomas Hampicke, mit welcher seit Jahren ein sehr gutes Verhältnis besteht.

 

Nachdem die Gäste begrüßt wurden, folgten die Jahresberichte des JFW, des Jugendgruppenleiters Pascal Tamm und der Floriangruppe.

Doni nannte ein paar Zahlen und Fakten zur Jugendfeuerwehr Boizenburg. Mit 22 Mitgliedern in der Jugendabteilung wurden insgesamt 3.473 Stunden ehrenamtliche Jugendarbeit geleistet.

 

Bei Pascals Bericht wurde deutlich, wie die Stunden entstanden sind. Aus zahlreichen Wettkämpfen, Veranstaltungen, Ausflügen und dem traditionellen Zeltlager mit der Partnerwehr aus Czersk kommt neben den regulären Übungsdiensten eine gewaltige Summe zusammen.

Bei beiden Berichten wurde deutlich, wie erfolgreich die Jugendfeuerwehr dieses Jahr war – Sieger beim Wintermarsch in Bavendorf, 4. Platz beim Kreisausscheid, was die Qualifikation für den Landesausscheid bedeutete. Das hat in den letzten

Jahren keine Mannschaft aus Boizenburg geschafft.

Doch viel erfolgreicher war die Abnahme der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr. 22 von 24 möglichen Punkten gingen auf das Konto. Boizenburger Rekord!!!

 

Nach den Berichten und den Grußworten der Gäste folgte die Wahl des neuen Jugendvorstandes. Gewählt wurden:

 

Jugendgruppenleiter: Pascal T.

 

Gruppenführer I: Jan-Malte L.

 

Gruppenführer II: Kevin D.

 

Schriftwart: Robin S.

 

 Auch in diesem Jahr konnten drei Übertreter aus der Floriangruppe aufgenommen werden. Mit Johann, Fiete und Tom wird die Jugendabteilung der Feuerwehr Boizenburg weiter verstärkt.

Doch leider musste sich Doni auch von zweien seiner Schützlinge verabschieden. Pascal W. und Jannes R. werden nach langer Zeit in der Jugendfeuerwehr den aktiven Einsatzdienst antreten.

 

Nach dem Schlusswort wurde noch ein kleiner Imbiss gereicht und der Nachmittag verging in gemütlicher Runde.